Welches Ausbildungskonzept liegt zu Grunde?

Das Ausbildungsziel besteht darin, die Fähigkeit des Kursbesuchers ständig zu verbessern, sich in schwierigen Situationen, wie Belästigungen, handfeste Übergriffe usw., zu behaupten. Im Ausbildungsprogramm werden sowohl körperliche als auch geistige Aspekte der Selbstverteidigung behandelt.

Der geistige Aspekt bezieht sich in erster Linie auf folgende Sachverhalte:

  1. Streßabbau - Geschmeidige Bewegungen führen zu geistiger Entspannung. Psychische Probleme (wie z.B. Leistungsdruck, Existenzangst, Unsicherheit), hervorgerufen durch den Alltag, können so abgebaut werden.
  2. Logisches Mitdenken - Dem Schüler wird jede Bewegung hinsichtlich ihrer Relevanz zur Selbstverteidigung erläutert.
  3. Selbstbewußtsein - Durch das Erlernen von WingTsun entwickelt der Schüler ein gesundes Selbstvertrauen in seine eigenen Fähigkeiten.
  4. Körperbewußtsein - Meditative Atemübungen führen zu mehr Verständnis für den Körper.

Der körperliche Aspekt beinhaltet:

  1. Fitneß - Durch WingTsun Training wird die Kraftausdauer und die Schnelligkeit gesteigert.
  2. Koordination - Zum Beispiel wird der gleichzeitige Einsatz von Armen und Beinen bei der Vorwärtsverteidigung erlernt.
  3. Muskelverlängerung - Durch einseitige Haltungs- und Bewegungsmuster im Alltag entstehen Muskelverkürzungen, die Schmerzen und Haltungsschäden hervorrufen. Die Muskeln werden mit WingTsun gezielt verlängert und entspannt.

Von der ersten Stunde an lernt der Kursbesucher nach einem festgelegten Ausbildungsprogramm, welches abwechslungsreich die verschiedenen Facetten einer effektiven Selbstverteidigung behandelt.
Haben wir Sie neugierig gemacht? Melden Sie sich zu einem Probetraining an!